Gedanken eines Steinmanndlis

steinmann"Seit Jahrzehnten stehe ich an dieser Stelle - gebaut von Menschenhand mit viel Kraft, Fleiss und Energie!

Unendlich vielen Bergfreunden habe ich den Weg gezeigt, unzähligen Rastenden Sonnen- und Windschatten geboten, wurde tausendfach fotografiert. Ich trotzte Wind, Wasser, Schnee und Sturm! Und wer weiss, vielleicht habe ich einem in Nebel und Schnee Verirrten schon mal den Weg zur Hütte gezeigt...

Monumental, tonnenschwer - und doch so wehrlos. Dies wurde mir im September 2008 zum Verhängnis. Bösartig wurde ich zertrümmert und zerlegt! Kein Stein steht mehr auf dem anderen und was mich am meisten bedrückt: dass meine hinunterfallenden Steine auch noch Bergwanderer auf dem darunterliegenden Weg gefährdet haben! Lebensgefährlich! - Wirklich eine Heldentat! Oder?

bau01Nein, denn wahre Helden stehen zu ihren Taten! Du nicht. Auf unseren Aufruf, dich zu melden und mitzuhelfen, den Schaden wieder gut zu machen, hast du dich nicht gemeldet. So hat mich Hüttenwart Walter Lüthi im Sommer 2009 alleine in tagelanger und schweisstreibender Arbeit wieder aufgebaut und jetzt stehe ich wieder in alter Schönheit an meinem Stanort auf der Windegg.

Und du? Ich hoffe, du erlebst noch viele schöne Tage in den Bergen und geniesst die Ruhe, den Frieden, die Natur - und lässt dir von anderen Steinmmandli den Weg weisen, die dich immer wieder an deine Heldentat erinnern..."