Warnung von 1868 in der Trifthütte

Unsere Nachbarhütte, die Trifthütte, war die erste SAC-Hütte im Kanton Bern und wurde 1864 erbaut. Diese wurde oft von "nichtberechtigten" Kristallsuchern heimgesucht, welche Einrichtungen beschädigten und das Stroh verschmutzen. Deshalb wurde vom damaligen Präsidenten der SAC-Sektion Bern folgende Warnung herausgegeben, die überall im Haslital aufgehängt wurde:

hrner6Es ist der Sektion Bern des Schweizerischen Alpenklubs zur Kenntnis gebracht worden, dass die von ihr am Thältistock beim Triftgletscher in der Gemeinde Gadmen errichtete Klubhütte in der jüngsten Zeit auf unbefugte Weise von herumziehenden Kristallsammlern in Beschlag genommen, das vorrätige Holz verbrannt, das Futter verunreinigt und die Gerätschaften verdorben worden seien.

Diese Hütte ist aber ausschliesslich zur Benutzung für die durchreisenden Touristen und Alpenforscher und ihre Führer und Träger bestimmt.

Es wird daher Jedermann, der nicht in die Kategorie der Nutzungsberechtigten gehört, hiermit ernstlich ermahnt, ohne zuvor erhaltene Erlaubnis die fragliche Hütte nicht zu seinem Quartier zu wählen. Man will es allerdings nicht verwehren, dass, wenn die Noth es erfordert, wie z.B. bei eintretendem Unwetter, auch Nichtberechtigte die Hütte als schützendes Obdach beziehen und vorübergehend benutzen mögen, - insofern dadurch allfällige Reisende mit ihrer Begleitung nicht an der selbsteigenen vollen Benutzung derselben gehindert oder gar verdrängt werden. Allein, jeder Missbrauch einer solchen Vergünstigung, jeder unbefugte Verbrauch des vorrätigen Futters und Brennholzes, jede Verunreinigung oder Beschädigung an der Hütte selbst oder an den darin befindlichen Gerätschaften, sowie jedes unerlaubte längere Quartiernehmen von Seite Unberechtigter wird hiermit untersagt, und allfällige Störer des Besitzes werden im Entdeckungsfall unnachsichtig dem Strafrichter überwiesen werden.

Die Klubhütte am Thältistock ist mit nicht unbedeutenden Kosten erstellt worden. Sie soll zunächst den Zwecken des Alpenklubs und in weiterem Sinn jedem Touristen, der diese Gletschergegend besucht, zum Asyle dienen. Soll sie ihre Zwecke erfüllen, so muss sie so lange als möglich erhalten und daher möglichst geschont werden. Eine stete Beaufsichtigung derselben kann, ihrer Abgelegenheit wegen, nicht stattfinden. Die Ehre eines Jeden, der sie besucht, die Ehre besonders auch der nächsten Anwohner, die diese Gegend in ihrem Privatinteresse ausbeuten, ist daher einigermassen dafür verpfändet, dass der fraglichen Hütte diese Schonung zu Theil werde, und wir hegen das Vertrauen, dass es nur dieser freundlichen aber ernstgemeinten Warnung bedürfe, um keine ferneren Klagen der Eingangs erwähnten Art aufkommen zu lassen.

Bern, den 11. September 1868
Namens der Sektion Bern des S.A.C.

Der Präsident: Studer